Eine biographie
1939-1946
1946-1953
1953-1957
1957-1963
1963-1968
1968-1970
1970-1972
1972-1978
1978-1982
1982-1986
1986-1990
1990-1998
1998-2002
Aussbildung
Akademische Tätigkeit
Ereignise
Auszeichnungen
 
Home > Biographie > Eine biographie > 1972-1978
Eine biographie:  1972-1978 Pagina 1 2 3

Im Anschluß an diesen Kompositionstyp - aber mit einer Rythmik und Symmetrie der bearbeiteten Oberfläche, die auch eine andere Bedeutung umfaßte: die der gegen das Zeichen des Kreuzes aufsteigenden Treppen - habe ich die Fassaden der Kirche aus Orsova entworfen. Drei Jahre meines Lebens sind dort eingemauert. Da ich aber dieses Thema nicht einmat erwähnen durfte, blieb meine mit der Monumentalkunst verbundene Frustration intakt…
Nicht einmal heute, nachdem ich über dreißig öffentliche Denkmäler geschaffen habe - Büsten, Gedenkstatuen, Kirchen - habe ich das erträumte große Werk verwirklicht. Eines Tages vielleicht ... Mein Sinn für das Monumentale, der sich heimlidh und heimtückisch in mein schöpferisches Unterbewußtsein eingeschlichen hat, führte aber dazu, daß viele meiner kleineren Skulpturen einen Ubergang zu einem anderen Format erlauben. Livius Ciocarlie hat das deutlich gespürt, als er sagte, meine Skulpturen würden "einen Dur-Akkord" darstellen. Was er aber nicht wahrnehmen konnte, war der unerfüllte Traum, den diese verdecken.

 

 

Home | Biographie | Werk | Ausstellungen | Sammlungen | Ansichter | Personal

© Copyright Jecza - Casa Triade
design Universitatea Politehnica din Timisoara
Casa Triade
Jecza@mail.dnttm.ro