Eine biographie
1939-1946
1946-1953
1953-1957
1957-1963
1963-1968
1968-1970
1970-1972
1972-1978
1978-1982
1982-1986
1986-1990
1990-1998
1998-2002
Aussbildung
Akademische Tätigkeit
Ereignise
Auszeichnungen
 
Home > Biographie > Eine biographie > 1946-1953
Eine biographie: 1946-1953 Pagina 1 2 3

Von ihm habe ich zum ersten Mal über Länder mit exotischen Namen gehört: Venesuela, Panama,Vatikan ... Er erzählte uns an langen Abenden über seine Briefmarken. Ich bekam von ihm mein erstes Album, aber er gab uns niemals Briefmarken. Aus Geiz, so schien uns damals. Heute weiß ich, daß es sich um mehr gehandelt hat, die Leidenschaft eines echten Sammlers, die das Teilen nicht zuläßt.
Walther bacsi kam in unser Haus in Kronstadt. Seine Eltern waren Bäcker und hatten eine Bäckerei in der Stadt. Sie arbeiteten die ganze Nacht und am Morgen konnten dann die Verkäufer die warmen Brioche und Semmeln austragen. Die warmen Semmeln und Brezeln haben Walther später ermöglicht, eine Schule in Deutschland zu besuchen. Er kehrte als Bankbeamter nach Kronstadt zurück, wurde später Direktor und baute sich ein vier Stockwerke hohes Haus. Seine Kinder waren die ersten in der Stadt, die Motorräder hatten. Sie genossen eine solide Bildung: der eine wurde später Architekt, der andere Arzt. Die Ferien verbrachten sie in Italien oder Frankreich, was von zahlreichen in den Alben geordneten Bildern bezeugt wurde.

Nach dem Regiemewechsel wurde er als Ausbeuter der Arbeiterklasse betrachtet. Er wurde aus der Stadt gewiesen. Man zwang sie, all ihre Habseligkeiten auf einen Lastwagen zu laden. Und da die nächste in unmittelbarer Nähe liegende Stadt Sf. Gheorghe war, beschlossen sie, dort zu bleiben im Haus von Frau Kis Arpad, unsere zweite Vermieterin nach Janosi bacsi. Kis Arpad hatte früher eine Spezereihandlung. Ihm blieben nur die vier Häuser mit ihren, aus Stein gebauten Lagerräumen, die einen großen Innenhof umfaßten. (In Sf. Gheorghe waren die Reinigungsmaßnahmen weniger brutal - man beschlagnahmte lediglich das Sanatorium des Herrn Doktor Fogolyan.) Mit Walther bacsi in unserem Hof fühlten wir uns auf einmal wie richtige "Herrschaften". Die zwei Zimmer unseres Hauses fültten sich plötzlich mit Möbelstücken, großen Ledersesseln und einem riesigen geschnitzten Schreibtisch.

 

 

 

 

Home | Biographie | Werk | Ausstellungen | Sammlungen | Ansichter | Personal

© Copyright Jecza - Casa Triade
design Universitatea Politehnica din Timisoara
Casa Triade
Jecza@mail.dnttm.ro